Verbrecher Verlag



VERBRECHER über VERBRECHER:

Der Verbrecher Verlag ist ein unabhängiger Verlag und wurde 1995 von Werner Labisch und Jörg Sundermeier gegründet. Das Programm ist breit gefächert, der Schwerpunkt liegt auf der Belletristik, zudem veröffentlicht der Verbrecher Verlag Sach- und Kunstbücher sowie eine Stadtbuch- und eine Filmliteratur-Reihe.

Das Belletristik-Programm ist vielfältig: Neben umfangreichen Werkschauen von Gisela Elsner, Giwi Margwelaschwili, Rudolf Lorenzen und Christian Geissler ist die Edition der »Tagebücher« Erich Mühsams eines der gefeierten Großprojekte des Verlags.
Doch es werden auch junge Talente gefördert. So sorgten etwa die Debütromane »Juja« von Nino Haratischwili und »Export A« von Lisa Kränzler für Aufsehen.
Die Autorinnen und Autoren des Verlages sind oft sehr renommiert. Bücher von Peter O. Chotjewitz, Elfriede Czurda, Dietmar Dath, Barbara Kirchner, Georg Kreisler, Ronald M. Schernikau, Kolja Mensing, Wolfgang Müller, Chaim Noll, Milo Rau, Christian Y. Schmidt oder David Wagner erschienen als Erstausgaben.

Im Bereich Sachbuch und Politik erscheinen Bücher zum Nationalsozialismus, Rechtsextremismus, aber auch zur Theorie der Kulturindustrie, zu Film- und Musikgeschichte und vielem mehr!

Unser Motto lautet: »Verbrecher Verlag – gute Bücher!«

2014 wurde der Verbrecher Verlag auf der Leipziger Buchmesse mit dem Kurt Wolff Preis augezeichnet.