Albino



DER ALBINO-VERLAG

wurde 1981 in Berlin von Gerhard Hoffmann und Freunden aus dem Umfeld der legendären Schwulenkneipe "Anderes Ufer" gegründet. Im "schicksten schwulen Verlag der 80er Jahre" (Joachim Bartholomae) wurden überwiegend Bücher renommierter und internationaler Autoren veröffentlicht (James Purdy, Christopher Isherwood, Alfred Chester, Phil Andros, Jean Cocteau u.a.). "Es ging nicht um Bewegung und Politik, sondern um Literatur" (schon wieder Herr Bartholomae!). 1992 wurde der Verlag an den Bruno Gmünder Verlag verkauft. Dort wurde "Albino" noch ein paar Jahre als Imprint weitergeführt, dann aber Ende der 1990er Jahre aufgegeben...

Im Sommer 2015 erfolgte die Wiederbelebung des Imprints als "Qualitätsmarke" innerhalb des Bruno Gmünder Verlags.

Hier die Kurzvorstellung des neuen Verlagsteams:

"Bei Albino treffen junge Stimmen auf literarische Klassiker, spannende Sachbücher und faszinierende Biografien auf anspruchsvolle Unterhaltung. Dabei blicken wir auf eine lange Tradition zurück: 1981 in Berlin gegründet, war der Albino Verlag Heimat für Autoren wie Christopher Isherwood, Alfred Chester und Jean Cocteau.
Mit der Neugründung des Verlages im Sommer 2015 führen wir dieses Erbe fort. In unserem Programm finden Sie renommierte Autoren wie James Purdy, Alan Hollinghurst und Edmund White genauso wie junge Schriftsteller, die mit einem frischen, unverstellten Blick auf die heutige Welt schreiben.

Bei Albino erscheinen Bücher, so mitreißend wie das Leben. Bücher, die anregen und neugierig machen.
Albino – erstaunlich anders."

Nach der Insolvenz und darauf folgenden Auflösung der Bruno Gmünder Verlagsgruppe wurde Albino im Herbst 2018, wie auch der Hamburger Männerschwarm Verlag, Teil der neu gegründeten SALZGEBER BUCHVERLAGE GmbH. Unter dem gemeinsamen Dach erscheinennun Belletristik im Albino Verlag, Sachbuch im Männerschwarm Verlag, historische Reprints in der Bibliothek rosa Winkel, Bildbände in der Edition Salzgeber und Erotik bei Bruno Books.
  Seiten: 1 / 3  
1     

  • Einstellungen