QUEERE PRAKTIKEN DER REPRODUKTION von SARAH CHARLOTTE DIONISIUS

Artikel ist lieferbar ab Sonntag, Oktober 10, 2021

37.99998

EUR 38,00

inkl. 7 % USt zzgl. Versandkosten

Art.Nr. 25592

Gewicht 0,56 KG

Lieferzeit : Erscheinungstermin siehe oben. Wir liefern sobald verfügbar

QUEERE PRAKTIKEN DER REPRODUKTION von SARAH CHARLOTTE DIONISIUS

QUEERE PRAKTIKEN DER REPRODUKTION von SARAH CHARLOTTE DIONISIUS

WIE LESBISCHE UND QUEERE PAARE FAMILIE, VERWANDTSCHAFT UND GESCHLECHT GESTALTEN

>> Transcript Verlag, Bielefeld 2011
Paperback, 360 Seiten


Verlagstext:

Ein, zwei, drei oder vier Elternteile, »Sponkel«, »Mapas« und lesbische Zeugungsakte - wer oder was Familie ist und wie sie gegründet wird, hat sich vervielfältigt. Sarah Dionisius rekonstruiert aus einer von den Feminist Science and Technology Studies inspirierten, queertheoretischen Perspektive, wie lesbische und queere Frauen*paare, die mittels Samenspende Eltern geworden sind, Familie, Verwandtschaft und Geschlecht imaginieren und praktizieren. Damit wirft sie einen heteronormativitätskritischen Blick auf die sozialwissenschaftliche Familienforschung sowie auf gesellschaftliche und rechtliche Entwicklungen, die neue Ein- und Ausschlüsse queerer familialer Lebensweisen mit sich bringen.

Sarah Charlotte Dionisius (Dr. phil.), geb. 1986, ist wissenschaftliche* Mitarbeiterin* am Lehrstuhl für Organisation, Technik und Geschlecht der Universität zu Köln und promovierte an der Johann Wolfgang Goethe-Universität Frankfurt am Institut für Soziologie im Arbeitsbereich Biotechnologie, Natur und Gesellschaft. Forschungsschwerpunkte sind Gender und Queer Studies sowie Feminist Science and Technology Studies.