QUEERE ZEITLICHKEITEN IN DOKUMENTARISCHEN FILMEN von NATASCHA FRANKENBERG

Artikel ist lieferbar ab Donnerstag, Juli 15, 2021

28.999996

EUR 29,00

inkl. 7 % USt zzgl. Versandkosten

Art.Nr. 25593

Gewicht 0,41 KG

Lieferzeit : Erscheinungstermin siehe oben. Wir liefern sobald verfügbar

QUEERE ZEITLICHKEITEN IN DOKUMENTARISCHEN FILMEN von NATASCHA FRANKENBERG

QUEERE ZEITLICHKEITEN IN DOKUMENTARISCHEN FILMEN von NATASCHA FRANKENBERG

UNTERSUCHUNGEN AN DER SCHNITTSTELLE VON FILMWISSENSCHAFT UND QUEER STUDIES

>> Transcript Verlag, Bielefeld 2011
Softcover, 260 Seiten


Verlagstext:

Zeit als normatives Ordnungsprinzip ist in den Queer Studies zu einem zentralen Forschungsgegenstand geworden. Unter dieser Perspektivverschiebung werden Biographien, Archive, Gefühle und Bewegungsgeschichten in den Blick genommen. Natascha Frankenberg greift diese Diskussion aus einer dezidiert filmwissenschaftlichen Perspektive auf und rekonstruiert die Beiträge des Queer Cinema zu einer queeren Zeitlichkeit. Sie analysiert u.a. Filme von Gréta Olafsdóttir, Susan Muska, Cheryl Dunye, Barbara Hammer und Joey Carducci in ihrem Umgang mit Materialität, Motiven, Narration und Filmform.

Natascha Frankenberg ist wissenschaftliche Mitarbeiterin am Institut für Medienwissenschaft der Ruhr-Universität Bochum. Ihre Forschungsschwerpunkte sind queere Zeitlichkeit, Dokumentarfilm sowie Konzepte und Ansätze der queer-feministischen Film- und Medienwissenschaft. Sie war Kollegiatin am »Helene Lange Kolleg Queer Studies und Intermedialität: Kunst - Musik - Medienkultur« der Carl von Ossietzky Universität Oldenburg. Für das Internationale Frauenfilmfestival Dortmund/Köln kuratiert sie die Sektion »begehrt!«